Die Online-Schülerzeitung der IGS Aurich-West


Freitag, 8. Januar 2010

Klimawandel - Auf Fleisch verzichten?

Als erstes zitiere ich Albert Einstein, nicht nur Mathematiker, sondern auch überzeugter Vegetarier: „Nichts wird die Chance auf ein Überleben auf der Erde so steigern wie der Schritt zur vegetarischen Ernährung.“

Würde Albert Einstein heute noch leben, würde er sehen wie recht er mit seiner Erkenntnis hat. Denn nich nur mit dem Flugzeug fliegen, mit dem Auto quer durch die Gegend zu fahren oder den Ausstoß von CO2 durch Kraftwerke schadet der Umwelt. Nein, auch der Konsum von Fleisch schadet der Umwelt?

In Deutschland entfallen knapp zehn Prozent auf die Agrarwirtschaft, ebenso der Tierzucht. Ausserdem beansprucht es 30 Prozent der gesamten Erdoberfläche, für Tiernutzung. Die FAO (Food and Agriculture Organization) prognostiziert eine Zunahme der Fleischproduktion von derzeit 229 Millionen auf 465 Millionen Tonnen im Jahr 2050 und für die Milchproduktion von 580 Millionen auf 1043 Millionen Tonnen. Das heisst also, wenn der Konsum jetzt schon schaden anrichtet wird er in den nächsten Jahren einen noch höheren Schaden anrichten, durch den zunehmenden Konsum von Fleischprodukten. (Ein Deutscher isst ca. 60 Kilo Fleisch im Jahr).

Klar wiederum ist, dass für Tierzucht bzw. Tiernutzung auch Wälder abgeholzt oder Weiden so gefertigt werden, dass die Tiere "drauf leben können". Steigert sich die Zahl des Konsums, so werden wir damit rechnen müssen, dass in den kommenden Jahren immer Wälder dafür zerstört werden.

Hauptverantwortlich ist der Fleischkonsum natürlich nicht für den Klimawandel, wie bereits schon erwähnt gibt es noch viele andere Punkte die dem Schaden anrichten. Aber vielleicht wird den Menschen bald klar, dass die Vegetarische Ernährung auch ein Schritt gegen den Klimawandel ist.



Lukas M.

Kommentare:

Falvy hat gesagt…

Besser wärs doch den Fleischanbau zu verbessern anstatt komplett drauf zu verzichten, falls das möglich ist.

Cnidaria Hydrozoa hat gesagt…

Die Verbesserung der Technik hätte aber nur ein langsameres Wachsen des CO2 Ausstoßes zur Folge der dadurch entsteht

Anonym hat gesagt…

Den Fleischanbau verbessern? Das würde das Problem nicht lösen, nein ganz im gegenteil, es würde sich logischer weise noch weiter reinsteigern. Also wieso verbessern? Ganz drauf verzichten wäre doch besser.