Die Online-Schülerzeitung der IGS Aurich-West


Dienstag, 15. Januar 2008

Borowski wechselt zum FC Bayern

Tim Borowski verlässt am Ende der Saison Werder Bremen und wechselt zum FC Bayern München. Dies teilte der Nationalspieler am Sonntagabend Geschäftsführer Klaus Allofs und Cheftrainer Thomas Schaaf bei einem Gespräch iTrainingslager in der Türkei mit. Borowski ist am Ende der Saison ablösefrei, weil sein Vertrag ausläuft.

Klaus Allofs zeigte sich jedoch nicht überrascht: "Wir haben Tim noch im letzten Jahr ein Angebot gemacht, es kam danach von seiner Seite aber nicht zu Verhandlungen. Wenn ein Spieler aus dem erweiterten Kreis der deutschen Nationalmannschaft ablösefrei zu haben ist, muss man mit einer solchen Entwicklung rechnen. Wir können und wollten uns in diesem Fall nur in einem gewissen finanziellen Rahmen bewegen." Thomas Schaaf bedauert dennoch den Abgang: "Schade, wir wären den Weg mit Tim gerne weitergegangen, aber wir müssen diese Entwicklung hinnehmen."

Der Transfer von Borowski sei jedoch kein Produkt von Jürgen Klinsmann, dem künftigen Trainer des FC Bayern. Dies stellte Bayern-Manager Uli Hoeneß klar: "Da gibt es keinen Zusammenhang". Trotzdem habe Klinsmann den Wechsel für gut befunden. "Wir haben Jürgen das letzte Woche mitgeteilt, er hat diese Verpflichtung als äußerst positiv empfunden." Die Bayern hätten Borowski schon seit Jahren genau beobachtet. "Jetzt hat uns die Möglichkeit, ihn ablösefrei zu verpflichten, schon gereizt", so der Bayern-Manager.

Borowski stimmte zu, dass das Engagement Klinsmanns bei den Bayern für ihn "keine Rolle gespielt" habe. "Meine Entscheidung stand schon vorher fest. Dass Klinsmann zu den Bayern kommt, ist natürlich positiv für mich."

Sein Wechsel an die Isar führt die Reihe der Werder-Profis fort, die sich im Laufe ihrer Karriere den Bayern anschlossen. 1995 war Andreas Herzog nach München gekommen, später folgten Mario Basler (1996), Claudio Pizarro (2001), Valérien Ismael (2005) und zuletzt Miroslav Klose (2007). Torsten Frings (2004) kam über Borussia Dortmund für ein Jahr zu den Bayern. "Die Bremer haben eben gute Spieler", kommentierte und gestand Uli Hoeneß.

Kai Eiben und Nils Harms

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

sehr gut gelugen das es die meisten interesiert

Werder Fan hat gesagt…

Ja, der arme Boro. Ob er sich das mal gut überlegt hat?. Vielleicht wirds ja dann wenigstens in der nächsten Saison was mit der Meisterschale für den FCB. Immerhin verstärken Sie ihren Kader mal wieder durch einen zuletzt wenig überzeugenden Werder-Spieler... Für die Gurkentruppe von der Isar wirds dennoch reichen.